traumhafte bucht costa blanca beitragsbild

Traumkletterziel Calpe

Veröffentlicht am

Dass Katrin und ich große Fans der Costa Blanca sind sollte mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Heute möchte ich euch erzählen, warum gerade die kleine Küstenstadt Calpe der ideale Ausgangspunkt für einen Kletterurlaub ist. Dafür habe ich eine Liste der 10 Top-Gründe für einen Kletterurlaub in Calpe erstellt. Davor aber noch ein paar Infos zu Calpe selbst.

Traumhafte Lage

Die Costa Blanca ist der Küstenabschnitt der Provinz Alicante. Sie beginnt etwa 60 Kilometer südlich von Alicante und erstreckt sich bis Denia im Norden. Auf etwa 130 Kilometer Länge kommen über 200 Küstenkilometer. Im Norden der Costa Blanca liegt, direkt am Meer und von Bergen umringt, die Küstenstadt Calpe.

karte der costa blanca mit calpe

Hier kommen die 10 Gründe, warum Calpe die perfekte Location für deinen Kletterurlaub ist. Und zwar nicht nur der perfekte Ort an der Costa Blanca, sondern auch im internationalen Vergleich liegt Calpe ganz vorne als Homebase für Kletterreisen.

1. Das Wetter

Das Wetter an der Costa Blanca und damit auch das Wetter in Calpe wird als eines der schönsten und stabilsten von ganz Europa bezeichnet. Und das nicht ohne Grund! Das Mittelmeer sorgt hier für äußerst milde und angenehme Winter und macht die Hitze im Sommer durch ständige Luftbewegung erträglich. Die Berge im Hinterland der Costa Blanca hingegen halten einen Großteil des Niederschlags ab, was dazu führt, dass die Costa Blanca etwa 325 Sonnentage im Jahr zu verzeichnen hat. Oder anders gesagt: mehr als 2.800 Sonnenstunden in Calpe gegenüber knapp 1.700 Sonnenstunden in München.

2. Kombination von Klettern und Strandurlaub

Durch die gebirgige und oft steile Landschaft gibt es an der Costa Blanca unzählige Klettergebiete. Die meisten befinden sich ein paar Kilometer im Hinterland. Bei Calpe allerdings gibt es gleich sechs tolle Gebiete rund um die Stadt. Sierra de Toix, Peñon de Ifach, Olta, Altea Hills, Mascarat und Castellet de Calp. Allein diese sechs Gebiete bieten etwa 400 Kletterrouten und die weißen Strände von Calpe sind immer nur ein paar Meter bis zu wenigen Autominuten entfernt.

klettern am sierra de toix

3. Unterschiedlichste Gebiete

Neben den sechs bereits genannten Klettergebieten um Calpe gibt es noch zwei weitere, etwas weiter im Inland gelegene Gebiete: Bernia und Pinos. Damit bietet Calpe acht Gebiete mit über 400 Routen in der direkten Umgebung. Und in diesen Gebieten kannst du nicht nur Sportklettern. Es gibt Mehrseillängen zum selbst absichern oder bestens eingebohrt, Deep Water Soloing, klettern direkt am Meer oder ganz ruhig im Hinterland.

Bist du bereit 45 bis 60 Minuten zu fahren – und das ist schon allein wegen der Landschaft anzuraten – kommen noch mal gut 1.000 Routen hinzu.

4. Kombination von Klettern und nicht Klettern

Ok, Calpe ist ein Klettermekka. Aber wie sieht es für Kletterer aus, die auch mal gern einen Ruhetag einlegen oder für die klettern nur einen Teil des Urlaubs ausmacht? Was machen Kletterpaare, die eine unterschiedliche Vorstellung von Urlaub haben? In Calpe ist das kein Problem! Die Costa Blanca ist touristisch erschlossen. Das bedeutet, hier gibt es neben Kletterrouten und Sandstränden auch noch Wanderwege durch atemberaubende Landschaften an der Küste oder in den Bergen. Es gibt alles, was es an Wassersport gibt. Es gibt Biketrails und Reitwege. Es gibt unzählige Tapa-Bars, Cafés und Restaurants. Es gibt Museen, historische Städte und Burgen, Konzerte und Höhlenbesichtigungen. Kurz, es gibt ALLES!

5. Atemberaubende Landschaft – nicht nur für Kletterer

Die Landschaft ist umwerfend! Das tiefblaue, funkelnde Meer, die strahlenden, weißen Strände, die oft steilen roten Felswände. Je nach Jahreszeit blühen Mandeln, Orangen, Zitronen, Nispeln, Kaktusfeigen oder Agaven. Aus den Bergen im Hinterland haben Flüsse breite Täler und tiefe, schmale Schluchten gegraben und sich ihren Weg ans Meer gesucht.

traumhafte bucht an der costa blanca

6. Spanische Kultur, Gastlichkeit und Geselligkeit

Klar, im August an der Küste ist von spanischer Kultur nicht mehr viel übrig. Aber man muss auch nicht im Hochsommer an die Costa Blanca kommen. Das Wetter ist ohnehin immer gut. Oder man kommt im Sommer und sieht sich das Hinterland an. Du wirst überrascht sein, wie kurz du fahren musst um in einer ganz anderen Welt, in einem ganz anderen Spanien, im echten Spanien zu sein. Lass dich drauf ein und lass dich überraschen!

7. Ruhe oder Trubel

An der Costa Blanca, aber auch in Calpe findest du beides. Komm im Hochsommer und du bekommst Action. Willst du das nicht, fahre ins Hinterland. Hier kannst du auch im Sommer tolle Wanderungen oder Radtouren machen ohne nur einen Hauch von Massentourismus zu sehen. Oder du kommst außerhalb des Sommers. Dann ist es im Hinterland noch immer ruhig aber auch an der Küste kannst du menschenleere Strände finden. Oder angenehm gefüllte Strände und Cafés.

8. Spanisches Essen – Paella

Das spanische Nationalgericht – die Paella – kommt aus der Region Valencia, zu welcher auch die Costa Blanca gehört. Ich bin kein großer Reisfreund, aber selbst ich bin an der Costa Blanca zum Paella-Fan geworden. Und dann sind da noch die Tapas! Ich liebe Tapas! Für mich gehört zu jedem Spanienurlaub eine ordentliche Tapa-Tour. Das heißt, in eine Tapa Bar rein, ein Cerveza, zwei oder drei Tapas, zahlen, nächste Bar. So kann man gut und gerne mal fünf oder sechs Cervezas … ähm Tapa Bars an einem Abend ausprobieren.

tapas in tapabar in calpe

9. Infrastruktur vorhanden

Als Tourismusort ist natürlich alles an Infrastruktur vorhanden was man braucht. Geschäfte, Banken, Tankstellen, Apotheken, Ärzte, Straßen in sehr gutem Zustand, Busse, Züge, Flughäfen. In den Städten an der Costa Blanca ist alles da, was wir auch von zu Hause gewohnt sind. Für Kletterer sind die Klettergebiete meist sehr gut zu erreichen. Es gibt immer Parkmöglichkeiten und wenn das Klettergebiet nicht direkt beim Parkplatz ist gibt es oft Wanderwege zu den Wänden.

10. In  gut zwei Stunden günstig erreichbar

Mit dem Flughafen Alicante kommst du von allen größeren Städten in Deutschland oder Österreich direkt und meist sehr günstig an die Costa Blanca. Von hier ist es eine Stunde mit dem Leihauto nach Calpe. Sollte es keinen passenden Flug für dich geben, kannst du auch Valencia anfliegen. Von dort brauchst du 90 Minuten nach Calpe. Leihautos gibt es außerhalb der Hauptsaison für unter 10 € am Tag mit guter Tankregelung und voll versichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.